Unser neues Produkt Workday Peakon Employee Voice: Warum Unternehmen erfolgreich sind, wenn Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Gehör finden

Wir haben mit David Somers, Group General Manager of Product für die HR-Funktion bei Workday, und Phil Chambers, General Manager für Peakon bei Workday, über den neuen Namen von Peakon und unsere damit verbundene Vision gesprochen. In dem Gespräch wurde außerdem deutlich, warum es so wichtig ist, den Beschäftigten Gehör zu schenken.

Image placeholder

Es ist kein Geheimnis, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter das wertvollste Asset eines Unternehmens sind. Folglich ist es in Zeiten mit Veränderung als einziger Konstante besonders entscheidend, den Beschäftigten eine positive Mitarbeitererfahrung zu bieten und flexibel zu reagieren, um wechselnden Anforderungen gerecht zu werden. Technologie spielt dabei eine wichtige Rolle, da sie Unternehmen hilft, Bedenken und Feedback der Mitarbeiter zu verstehen, ihre Stimmungslage eingehender zu analysieren und mit sinnvollen Maßnahmen zu reagieren.

Im März dieses Jahres hat Workday die Übernahme von Peakon erfolgreich abgeschlossen, eine intelligente Plattform, die kontinuierliches Feedback in handlungsorientierte Erkenntnisse umwandelt. Wir haben mit David Somers, Group General Manager of Product für die HR-Funktion bei Workday, und Phil Chambers, Mitgründer von Peakon und jetzt General Manager für Peakon bei Workday, über den neuen Namen von Peakon und unsere damit verbundene Vision gesprochen. In dem Gespräch wurde außerdem deutlich, warum es so wichtig ist, den Beschäftigten Gehör zu schenken.

Zum Einstieg für unsere Leserinnen und Leser wollen wir mit einem Überblick über das Produkt beginnen und kurz umreißen, was seit dem Abschluss der Übernahme im März geschehen ist.

Somers: Beginnen wir mit unserem neuen Namen Workday Peakon Employee Voice, der beide Brands umfasst und sofort vermittelt, wofür das Produkt steht.

Chambers: Workday Peakon Employee Voice ist eine Plattform, die intelligente Feedback-Technologie auf effiziente Weise einsetzt. Mittels Machine Learning wird vertrauliches Feedback von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Echtzeit erfasst und analysiert. Einfach ausgedrückt: Mit dieser Plattform können Unternehmen kontinuierlich Mitarbeiter-Feedback erfassen und damit den Dialog und die Reaktionsgeschwindigkeit im Unternehmen fördern.

Mitarbeiterbefragungen sind seit jeher ein wichtiges Mittel und es ist bekannt, dass motivierte Mitarbeiter nicht nur zufriedener, sondern auch produktiver sind. Durch die Pandemie ist es noch wichtiger als zuvor, die Beschäftigten als Stakeholder für das eigene Engagement einzubinden – und genau das ist der Zweck von Workday Peakon Employee Voice. Die Plattform setzt Erkenntnisse zu Themen wie Mitarbeiter-Engagement, Diversität und Inklusion sowie Gesundheit und Wohlbefinden direkt um, und zwar über Gespräche, individuelle Dashboards, Zusammenarbeit zwischen Teams und kontextbezogene Learning-Ressourcen.

Somers: In diesen Zeiten gewaltiger digitaler Transformation können Sie mithilfe intelligenter Feedback-Technologie kontinuierlich die aktuelle Stimmungslage in Ihrer Belegschaft ermitteln – ein unschlagbarer Vorteil für ein Unternehmen. Damit fällt es Ihnen leichter, Herausforderungen frühzeitig zu identifizieren und dadurch potenziell verursachte Risiken zu reduzieren. Außerdem können angesichts der drohenden Kündigungswelle, auch als „Great Resignation“ bezeichnet, Fluktuationsrisiken verringert und neue Talente gewonnen werden. Sie sind in der Lage, Ihren Beschäftigten wirklich Gehör zu schenken, ihre Anliegen wahrzunehmen, diese Informationen einzuordnen und in Echtzeit zu reagieren. Das ist heute wichtiger denn je.

Chambers: Was die Wachstumszahlen betrifft, so hat sich die Geschäftsentwicklung von Peakon drastisch beschleunigt. Wenn man bedenkt, dass wir ein relativ junges Unternehmen sind, ist dieser Zuwachs beeindruckend. Und wir wachsen immer stärker und schneller – ein deutliches Zeichen dafür, wie wichtig die Stimme der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für Unternehmen ist. Wir sind deshalb auch sehr dankbar für die positive Reaktion unserer Bestandskunden. Es ist einfach fantastisch, unseren Kunden einen stetig wachsenden Mehrwert zu bieten.

Inwieweit stimmen die Vision und Grundwerte von Workday und Peakon miteinander überein?

Somers: Gemeinsamkeiten bei der Unternehmenskultur sind entscheidend. Als wir die Werte von Peakon mit denen von Workday verglichen haben, fiel die große Übereinstimmung auf. Generell gilt für uns bei Übernahmen: Das Unternehmen kann über die weltweit beste Technologie verfügen, aber wenn die kulturellen Synergien fehlen, lassen wir besser die Finger davon.

„Mit Workday Peakon Employee Voice sind Sie in der Lage, Ihren Beschäftigten wirklich Gehör zu schenken, ihre Anliegen wahrzunehmen, diese Informationen einzuordnen und in Echtzeit zu reagieren.“

David Somers Group General Manager, Product HR-Funktion

Chambers: Ich möchte noch hinzufügen, dass wir uns im Hinblick auf Kultur und Werte einig waren, was wirklich wichtig ist: etwa eine bessere Zukunft für alle zu ermöglichen, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Arbeit in den Mittelpunkt zu stellen und sie zu befähigen, positive Veränderungen zu bewirken. Darüber hinaus teilen wir eine gemeinsame Vision: Erkenntnisse in effektive Maßnahmen umzuwandeln ist gleichermaßen entscheidend für den Erfolg von Unternehmen und von Mitarbeitern.

Warum bedeutet die Fähigkeit, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine Stimme zu verschaffen, einen Vorteil für unsere Kunden?

Somers: Einer aktuellen Umfrage von KPMG zufolge „erzielen Unternehmen, die in die Mitarbeitererfahrung investieren, einen um 147 % höheren Gewinn pro Aktie als ihre Mitbewerber.“

Als CEO egal welches Unternehmens liegt das größte Potenzial für die Umsetzung Ihrer Strategie aktuell in der Belegschaft. Entscheidend ist deshalb, vorhandene Mitarbeiter zu binden, sie weiterzubilden und ihnen die Unternehmensziele klar zu vermitteln. Ebenso wichtig ist es, neue Talente zu rekrutieren sowie Zugehörigkeit und Diversität zu fördern.

Die Unternehmen machen insgesamt Fortschritte, was ihre Analyseanwendungen betrifft. Aber nur sehr wenige bieten die Möglichkeit, wertvolle Informationen direkt auszuwerten und kontinuierlich Feedback in Echtzeit bereitzustellen. Ich habe keine Ahnung, wie man ein modernes Unternehmen überhaupt ohne ein solches Produkt führen kann, ohne dieses stetige Feedback.

Als Mitglied des Managements geben Sie Ihrem Team vor, was zu tun ist und unterstützen es bei der Umsetzung. Jetzt können wir dem Management ein Toolset bereitstellen, mit dem es die Stimmungslage des Teams erfassen und anhand dieses Feedbacks besser auf dessen Anforderungen eingehen kann. Wer würde nicht von einer solchen Möglichkeit profitieren wollen? Wer wäre nicht gerne dazu in der Lage? Workday verfügte bereits über eine Funktion für Mitarbeiterbefragungen, wollte diese jedoch noch weiter ausbauen. Daher begaben wir uns auf die Suche und entschieden uns für den besten Anbieter: Peakon.

Chambers: Mit unserer Plattform können Kunden präzise und kontextbezogen sowohl demografische Informationen als auch sogenannte perzeptuelle Daten wie den Grad an Mitarbeiter-Engagement, -stimmung und -produktivität miteinander kombinieren. Damit liefert die Plattform einen beispiellosen umfassenden Überblick über Ihre Belegschaft.

„Durch die Pandemie ist es noch wichtiger als zuvor, die Beschäftigten als Stakeholder für das eigene Engagement einzubinden.“

Phil Chambers General Manager Workday Peakon Employee Voice

In Kürze werden wir Anwendern und Administratoren eine User Experience bereitstellen, die nahtlos in die übrigen Bereiche von Workday Human Capital Management (HCM) eingebunden ist – mit Single Sign-on, einem einheitlichen Sicherheitsmodell und einem zentralen Mitarbeitermanagement. Darüber hinaus werden wir die Möglichkeit bieten, Maßnahmen in Workday basierend auf dem Feedback aus den Mitarbeiterbefragungen umzusetzen und anschließend die Wirksamkeit dieser Maßnahmen zu messen. Auf diese Weise werden Analysen noch leistungsstärker.

Bereits jetzt profitieren Führungskräfte bei Workday von Erkenntnissen über Trends und Stimmungen in der Belegschaft. Können Sie dazu mehr erzählen?

Somers: Die vorläufigen Daten sehen vielversprechend aus. Wir haben Workday Peakon Employee Voice innerhalb von rund acht Wochen für mehr als 13.400 Beschäftigte eingeführt und das Engagement-Level ist enorm, ebenso die damit verbundenen Ergebnisse wie Loyalität, Arbeitsplatzzufriedenheit und Produktbefürwortung. Hier ein paar erste Ergebnisse:

  • Die wöchentliche Teilnahmerate bewegt sich um die 80 %, mit einer aggregierten Teilnahmerate von 95 %. Das heißt, 95 % der Workmates haben mindestens einmal Feedback gegeben. In meiner Organisation sind die Teilnahmeraten im Vergleich zu früheren Werten regelrecht durch die Decke gegangen.

  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Workday haben mehr als 81.000 Kommentare eingegeben und 72 % der Führungskräfte haben Mitarbeiterkommentare in ihren Dashboards bestätigt. Damit zeigen sie ihren Beschäftigten, dass ihre Stimme Gehör findet.

Chambers: Zusätzlich zu diesen vielversprechenden Zahlen haben wir ab Mai dieses Jahres „Thank you Fridays“ ins Leben gerufen. Dabei handelt es sich um einige zusätzliche freie Tage für die gesamte Belegschaft, um die psychische Gesundheit und Work-Life-Balance zu unterstützen und die Auswirkungen der Pandemie auf unsere Arbeitsweise abzumildern. Dank des kontinuierlichen Feedbacks über Workday Peakon Employee Voice konnten wir den positiven Effekt dieser freien Tage deutlich erkennen. Tatsächlich waren die „Thank you Fridays“ das in der Plattform am meisten kommentierte Thema, und es ist uns bewusst, dass die Sorge um Gesundheit und Wohlbefinden der stärkste Indikator für drohende Fluktuation ist. 

Dieses direkte Feedback hilft uns Führungskräften zu verstehen, was unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter brauchen, was funktioniert und was nicht. Und es gibt den Beschäftigten die Gewissheit, dass wir ihnen zuhören und ihr Wohlbefinden bei allen Entscheidungsprozessen an erste Stelle setzen.

Was können Sie zur Produkt-Roadmap für Workday Peakon Employee Voice sagen?

Somers: Da geht es in großen Schritten voran. Wir haben die Plattform in Workday HCM integriert und neue benutzerdefinierte Erinnerungen auf der Workday HCM-Home-Seite platziert. Außerdem haben wir seit der Bekanntgabe im März Workday Learning-Inhalte in die Plattform eingebunden. 

Zu einem späteren Zeitpunkt im Herbst werden wir Workday Peakon Employee Voice mit einem neuen Look-and-Feel versehen. Und wir werden die Plattform in Microsoft Teams integrieren, damit die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf Feedback-Anforderungen reagieren können, ohne das Produkt zu verlassen. 

Chambers: Unser Kundenstamm erhält damit eine nahtlose Erfahrung mit dem Look-and-Feel einer integrierten Plattform. Sobald die Produktintegration abgeschlossen ist und die Daten aus Workday Peakon Employee Voice und Workday HCM zusammengeführt wurden, werden diese Datasets die Reaktionsgeschwindigkeit dramatisch steigern und die Umsetzung von Maßnahmen erheblich vereinfachen. 

Beispielsweise werden wir über kontextbezogene Learning-Ressourcen verfügen, d. h., die empfohlenen Ressourcen werden automatisch mit den wichtigsten Treibern in Workday Peakon Employee Voice verknüpft. Wenn die Verbesserung von Belohnung und Vergütung Priorität hat, werden als empfohlene Learning-Ressourcen Workday Learning-Kurse angezeigt, die sich auf dieses Thema beziehen. Workday Journeys funktioniert dann auf ähnliche Weise, indem nächste Schritte und Empfehlungen auf Prioritäten basieren, die in Peakon identifiziert wurden. Das ist etwas, das kein anderer Anbieter bereitstellen kann. 

Somers: Wir haben unzählige Überlegungen und einen enormen Arbeitsaufwand in die Verschmelzung unserer Technologien investiert und verfolgen eine konkrete Vision, was ihre Kombination und Erweiterung angeht. Workday hat seine Mitarbeiterbefragungen mit dieser Technologie erheblich vorangebracht und wird diesen Kurs beibehalten. Das ist nur der Anfang.

Chambers: Es sei noch darauf hingewiesen, dass Workday Peakon Employee Voice unter Berücksichtigung der vielfältigen Bedürfnisse unserer Kunden weiterhin auch als Einzellösung erhältlich sein wird.

Möchten Sie abschließend noch etwas hinzufügen? 

Chambers: Workday Peakon Employee Voice fördert einen Dialog zwischen Angestellten und Führungskräften, der sich grundlegend von allem unterscheidet, was Sie bisher kannten. Die Plattform ist äußerst effektiv, wenn es darum geht, die Stimmung der Beschäftigten zu ermitteln und konkrete Maßnahmen daraus abzuleiten. Letztlich entsteht so eine kontinuierliche Feedback-Schleife, die Ihrem Unternehmen dabei helfen kann, wesentlich agiler zu werden.

Somers: Workday Peakon Employee Voice bietet Kontext zu Kommentaren und Bewertungen, den ich als besonders wichtig erachte. Mithilfe von Technologie, wie z. B. der Verarbeitung natürlicher Sprache, können Sie dann alle 81.000 Kommentare analysieren, umgehend Details dazu anzeigen und die für Sie interessanten Aspekte herausfiltern. So erhalten Sie einen skalierbaren Prozess.

Veränderung ist die neue Norm. Deshalb müssen Unternehmen Resilienz entwickeln und auf ständig wechselnde Anforderungen reagieren – vor allem was zukünftige, maßgeschneiderte Arbeitsmodelle betrifft. Um langfristig Erfolg zu haben, müssen Unternehmen in der Lage sein, schnell zu reagieren. Möglich wird dies mit einer Belegschaft, die sich eingebunden, sicher und unterstützt fühlt – und deren Stimme Gehör findet. 

Weiteres Lesematerial