Gemeinsam Stärke zeigen: eine Allianz für den Klimaschutz

Wir freuen uns, bekanntgeben zu können, dass sich Workday als Gründungsmitglied an der neuen Initiative Alliance to Scale Climate Solutions (BASCS) beteiligt. Gemeinsam mit anderen Unternehmen setzen wir uns dafür ein, die Klimafinanzierung im Unternehmensbereich zu fördern, um die Ziele des Pariser Klimaabkommens zu erfüllen.

Image placeholder

Auf die Gemeinschaft kommt es an. Wenn uns die Corona-Krise eines gelehrt hat, dann ist es die Erkenntnis, dass wir alle im selben Boot sitzen. Wir beeinflussen uns gegenseitig mit unseren Handlungen und es liegt in unserer kollektiven Verantwortung, füreinander einzustehen, den Planeten zu schützen, den wir alle unser Zuhause nennen, und uns gemeinsam für positive Veränderungen einzusetzen.

Unsere Werte bestimmen unser Handeln bei Workday. Ganz im Sinne der Integrität, der wir uns als Unternehmen verschrieben haben, halten wir unser Versprechen, uns für ökologische Nachhaltigkeit einzusetzen. Anlässlich des diesjährigen Weltumwelttags am 5. Juni freuen wir uns, bekanntgeben zu können, dass wir uns als Gründungsmitglied an einer neuen Initiative namens Business Alliance to Scale Climate Solutions (BASCS) beteiligen. Ziel der Allianz ist es, die Finanzierung und Wirkung von Klimalösungen im Unternehmensbereich zu fördern – ein wichtiger Schritt zur Erreichung der Ziele des Pariser Klimaabkommens.

Aktiv werden

Der globale Risikobericht des Weltwirtschaftsforums 2021 stuft das Versagen im Kampf gegen den Klimawandel als zweitgrößte Gefahr für die Menschheit ein, sowohl in Bezug auf die Wahrscheinlichkeit des Eintretens als auch die Folgenschwere. Trotzdem blieb eine Trendwende in Bezug auf die Menge der globalen Emissionen laut einem UNEP-Bericht von 2019 in den letzten zehn Jahren aus.

Um dieser Diskrepanz entgegenzuwirken, hat sich BASCS der Aufgabe verschrieben, Aufklärungsarbeit zu Finanzierungsmöglichkeiten für den Klimaschutz zu leisten, auf Wissens- und Infrastrukturlücken hinzuweisen, den Umfang und Einfluss von Kompensationsleistungen und anderen Klimafinanzierungsprogrammen zu vergrößern und die Umsetzung der Klimaziele im privaten Sektor zu beschleunigen.

Für das Jahr 2021 hat sich BASCS vier Ziele gesetzt:

  • Wir wollen uns als Allianz globaler Unternehmen positionieren, die sich beim aktiven Einsatz für den Klimaschutz unterstützen und austauschen und eine zentrale Anlaufstelle für die Klimafinanzierung im Unternehmensbereich bilden.

  • Wir wollen Maßnahmen schneller implementieren und deren Wirkung verbessern, wobei wir durch übergreifenden Informationsaustausch voneinander lernen und gemeinsam aktiv werden können.

  • Wir wollen unsere Bewegung durch Beratung, Ressourcen und Lernangebote für Unternehmen ausweiten.

  • Wir wollen Klimainvestoren in Unternehmen Gehör verschaffen, um die Handlungsmöglichkeiten des privaten Sektors zu unterstreichen.

Gemeinsam Stärke zeigen

Im Rahmen von BASCS arbeiten wir mit anderen Unternehmen und Organisationen zusammen, die sich für ökologische Nachhaltigkeit einsetzen. Zu den Mitgliedern zählen viele Kunden von Workday, darunter Netflix, Salesforce und Unilever. Auch einige gemeinnützige Umweltorganisationen wie der Environmental Defense Fund, das Umweltprogramm der Vereinten Nationen und der World Wildlife Fund sind in der Allianz vertreten. BSR fungiert als Sekretariat.

Die Weltgemeinschaft droht, die notwendigen Klimaziele zu verfehlen. Mehr Investitionen sind dringend erforderlich. Darum ist der Dialog mit Organisationen, die die Klimafinanzierung im Unternehmensbereich fördern und verbessern, so wichtig. Die BASCS-Mitglieder richten ihr Engagement an folgenden Grundsätzen aus:

  • Emissionssenkung: Wir wollen unsere internen Emissionen nach Maßgabe wissenschaftlich belegter Zielvorgaben reduzieren und in weitere Klimaschutzlösungen mit möglichst großer Wirkung investieren, um den Klimawandel weiter auszubremsen.

  • Handlungsbereitschaft: Wir wollen unseren Einfluss nutzen, um mehr Unternehmen dazu zu bringen, in die Senkung der globalen Emissionen und den Entzug von CO₂ aus der Atmosphäre zu investieren, indem wir unsere Lieferanten und Kunden mobilisieren.

  • Messbare Wirkung: Wir wenden eine fundierte und wissenschaftlich geprüfte Methodik an, um dafür zu sorgen, dass die Investitionen höchsten sozialen und ökologischen Integritätsnormen gerecht werden. Emissionssenkende Maßnahmen müssen real, quantifizierbar, verifizierbar und rückverfolgbar sein.

  • Positive Nebeneffekte: Wir unterstützen Investitionen, die nachweislich positive ökologische und soziale Nebeneffekte haben (wenn möglich).

Der Weg zum 1,5-Grad-Ziel

Anfang des Jahres haben wir bekanntgegeben, dass Workday zwei Projekte zur Wiederaufforstung von Mangrovenwäldern mit 1 Million USD unterstützt.

Als Mitglied von BASCS wollen wir weitere Klimaschutzlösungen finanzieren und mehr Projekte wie dieses unterstützen, die nötig sind, um das 1,5-Grad-Ziel zu erreichen.

Warum 1,5 °C? Wir stehen vor einem irreversiblen Klimawandel, der sich auf unsere Natur, unsere Wirtschaft und unsere Gesellschaft auswirkt. Darum haben wir uns auf wissenschaftlichen Studien basierende Ziele zur Emissionssenkung für die gesamte Wertschöpfungskette gesetzt, durch die die globale Erwärmung auf 1,5 °C über dem vorindustriellen Niveau begrenzt werden kann.

Workday zählt zu den ersten globalen Großunternehmen, denen es gelungen ist, ihren CO₂-Fußabdruck seit der Gründung durch den Kauf von CO₂-​Zertifikaten auf Netto-Null zu reduzieren. Da die Kompensation von CO₂-Emissionen jedoch nicht ausreicht, investieren wir in eine neue Strategie: den Entzug von CO₂ aus der Atmosphäre. Um Maßnahmen zum Entzug und zur Speicherung von Kohlendioxid zu fördern, investieren wir in zwei natürliche Klimaprojekte zur Wiederaufforstung von Mangrovenwäldern in Mexiko und Kenia.

Warum Mangroven? Mangroven können viermal so viel CO₂ speichern wie terrestrische Waldbiotope, gemessen an der Biomasse. Die geförderten Projekte arbeiten auf eine Zertifizierung unter dem Verified Carbon Standard (VCS) von Verra für neu entwickelte Verfahren wie die Blue Carbon-Methodik hin.

Blue Carbon-Verfahren sind vielversprechend, aber unterfinanziert. So fließen beispielsweise derzeit nur 3 % der weltweiten Gesamtinvestitionen für Klimaschutz in natürliche Klimalösungen. Und das, obwohl diese Lösungen das Potenzial haben, ein Drittel der benötigten Emissionsreduktionen zu decken, um die Erderwärmung bis 2030 unter der 2-Grad-Marke zu halten.

Was wir bisher erreicht haben

Vor fünf Jahren setzten wir uns bei Workday das ambitionierte Ziel, bis 2021 unsere Netto-CO₂-Emissionen auf null zu senken und den Betrieb zu 100 Prozent mit Strom aus erneuerbaren Energien zu versorgen. 2020 erreichten wir dieses Ziel – ein Jahr vor unserer selbst gesetzten Frist. Dabei haben wir Folgendes gelernt:

  • Die Vermeidung kohlenstoffintensiver Tätigkeiten erfordert die breite Unterstützung der Mitarbeiter.

  • Die Senkung der CO₂-Emissionen durch Prozesseffizienz erfordert abteilungsübergreifende Partnerschaften.

  • Wenn man kohlenstoffintensive durch klimafreundliche Optionen ablösen möchte, ist Kreativität gefragt.

  • Die Investition in hochwertige CO₂-Kompensationsprogramme hilft dabei, den positiven Einfluss auf die Umwelt und die Gesellschaft zu maximieren.

Workday wird sein Engagement für mehr globale Gerechtigkeit fortsetzen. Uns ist bewusst, dass die Finanzierung von Unternehmensseite die Förderung von Klimaschutzlösungen antreiben kann, die für eine faire und nachhaltige Zukunft unter Einhaltung des 1,5-Grad-Ziels nötig sind. Zusammen mit unseren Partnern der BASCS-Allianz möchten wir die Zukunftsaussichten für unseren Planeten verbessern.

Wenn Sie mehr über die Business Alliance to Scale Climate Solutions erfahren und sich der Initiative anschließen möchten, besuchen Sie scalingclimatesolutions.org.

Weiteres Lesematerial