Das Tempo des Wandels: Kann Ihr Unternehmen Schritt halten?

Schon vor der Pandemie zeichnete sich eine Tempolücke ab, doch das vergangene Jahr hat die Reaktionsfähigkeit aller Unternehmen auf die Probe gestellt. Basierend auf unserer Zusammenarbeit mit Tausenden von Kunden in aller Welt haben wir sieben Paradigmen für die Anpassung an die „neue Realität“ ermittelt.

Image placeholder

Nach einem Jahr, das Unternehmen und die Gesellschaft in so vielen Bereichen auf die Probe gestellt hat, ist eine Zeit der wirtschaftlichen Erholung und der Wiederbelebung des Wachstums in Sicht. Großangelegten Impfkampagnen und einer Stabilisierung der Corona-Lage ist es zu verdanken, dass viele Betriebe (wieder) öffnen können. Die Kunden kehren zurück und die Nachfrage steigt.

Nachdem sie die Tücken der Pandemie gemeistert haben, müssen sich Führungskräfte nun einer neuen Herausforderung stellen: dem Umgang mit einem historisch beispiellosen Aufschwung. Wird es ihnen gelingen, neue Chancen zu nutzen und gestärkt aus der Pandemie hervorzugehen? Finden sie schnell genug neue Mitarbeiter? Durch die Unterstützung unserer Kunden beim Umgang mit dem stetigen Wandel sind wir zu dem Schluss gekommen, dass Unternehmen ein neues Maß an betrieblicher Präzision und Effektivität demonstrieren müssen, um in der heutigen Zeit erfolgreich zu sein.

Die unangenehme Wahrheit ist: Den meisten Unternehmen fällt es schwer, mit dem Wandel Schritt zu halten. So bewerten 63 % der CEOs ihre Prozesse und deren Umsetzung als zu langsam. Hier zeigt sich eine Tempolücke: Bedingt durch neue Möglichkeiten schreitet der Wandel schneller voran, als es Unternehmen gelingt, Kapital aus den Neuerungen zu schlagen. Dies ist ein strategisches Problem mit schmerzlichen Folgen, unter denen mehr und mehr Betriebe leiden. 

Schlimmer noch: Durch Marktschwankungen und ungebremstes Datenwachstum wird die Lücke immer größer. Immer wieder berichten Führungskräfte, mit denen wir zusammenarbeiten, dass ihre Kompetenzen, Budgets und Ressourcen einfach nicht mit dem Tempo des Wandels Schritt halten können. Oft hören wir, dass Unternehmen bis zu 80 % ihrer Ressourcen ausschließlich dafür aufwenden, einen stabilen Betrieb aufrechtzuerhalten

Sieben Paradigmen für eine beschleunigte Transformation

Gerechterweise muss man sagen, dass sich schon vor der Pandemie eine Tempolücke abzeichnete, doch das vergangene Jahr hat die Reaktionsfähigkeit aller Unternehmen auf die Probe gestellt. Anhand ihrer Reaktion lassen sich Best Practices für eine beschleunigte Transformation identifizieren. Basierend auf unserer Zusammenarbeit mit Tausenden von Kunden rund um den Globus haben wir sieben Paradigmen für die Anpassung an die „neue Realität“ ermittelt.

  • Kontinuierliche Neuausrichtung: Unternehmen müssen reibungslosere Übergänge für einen schnelleren Planungs-, Umsetzungs- und Analysezyklus schaffen und darauf vorbereitet sein, diesen Zyklus jederzeit neu starten zu können, wenn sich neue Chancen oder Probleme ergeben.

  • Agile Betriebsabläufe: Eine schnelle Reaktion auf neue Umstände ist nicht möglich, wenn Handlungen und Entscheidungen durch Silos zwischen Teams und Systemen ausgebremst werden. Für einen agilen, nahtlosen Betrieb in Echtzeit müssen Silos im Unternehmen abgebaut werden.

  • Ganzheitlicher Überblick zum Umgang mit der Unsicherheit: Finanz-, Personal- und Betriebsdaten aus dem gesamten Unternehmen müssen zentral zugänglich und visualisierbar sein. Auf diese Weise kann jedes Team aktuelle, datengestützte Entscheidungen treffen.

  • Agile, wandelbare Geschäftsprozesse: Unsere Kunden haben bewiesen, dass sie in der Lage sind, innerhalb weniger Tage neue Arbeitsplatzrichtlinien umzusetzen, großzügigere Urlaubsregelungen zu treffen und Einmalzahlungen in Reaktion auf die Pandemie oder als sozialen Ausgleich zu leisten – früher hätte dies Wochen, wenn nicht Monate gedauert. Dies ist nur möglich, wenn die Verantwortlichen im Unternehmen imstande sind, eigenständig Änderungen zu initiieren, und nicht von den Unzulänglichkeiten ihrer Systeme ausgebremst werden.

  • Aktive Mitgestaltung der Zukunft: Jedes Team muss in der Lage sein, seine Planung auf mehrere Szenarien zu stützen. Im vergangenen Jahr erstellten unsere Kunden 30-mal so viele Szenarien für die Geschäftsplanung wie in der Zeit davor. Ihre Fähigkeit, handlungsorientierte Erkenntnisse und fundierte Prognosen zu liefern, half ihnen dabei, ihre Unternehmen sicher durch den Wandel zu führen.

  • Steigerung der Mitarbeiter-Performance: Durch kontaktlose Automatisierung, Entscheidungen auf der Grundlage von Machine Learning (ML) und eine ansprechende Mitarbeitererfahrung können Sie Ihre Mitarbeiter zu Höchstleistungen motivieren. Entlasten Sie Ihre Teams von zeitraubenden Aufgaben, damit sie sich auf Projekte mit größerem Mehrwert konzentrieren können.

  • Messung der konkreten Ergebnisse: Um in kurzer Zeit Meilensteine bei der digitalen Transformation zu erreichen und handfeste Ergebnisse zu erzielen, sind eine laufende Kontrolle der Leistungskennzahlen und die Bereitschaft, bei Bedarf den Kurs zu ändern, unerlässlich. 

Wenn Sie ein neues Maß an operativer Schnelligkeit und Agilität erreichen wollen, dürfen Sie sich nicht mit veralteter Enterprise Resource Planning-Technologie (ERP) zufriedengeben. Das ERP-Modell arbeitet rückwärtsgerichtet und basiert auf fragmentierten Daten und starren Prozessen. Und viel zu oft wird zu seiner Entwicklung lediglich veraltete Software in die Cloud portiert. 

Wie kann es stattdessen weitergehen? Mit einer neuen Klasse von Planungslösungen. Wir sprechen in diesem Zusammenhang von der Enterprise Management Cloud. Sie bildet das Rückgrat der digitalen Transformation. Weltweit führende Unternehmen sind bereits auf diese Lösung umgestiegen – mit großem Erfolg. 

Die Enterprise Management Cloud

Was genau ist die Enterprise Management Cloud? Und warum glauben wir, dass Workday ein gutes Beispiel für eine neue Generation von Software ist, die alle Kernfunktionen einer Unternehmenssoftware in der Cloud vereint? 

Alles beginnt mit einem leistungsstarken Fundament. Dazu zählen eine moderne Automatisierung, z. B. ML-basierte Transaktionen, und die unkomplizierte Servicebereitstellung einer echten Cloud-Lösung, die an die Unternehmensanforderungen anpassbar ist, planbare Wirtschaftsdaten liefert und integrierte Sicherheit bietet. Außerdem ist sie nahtlos in Ihr IT-Ökosystem eingebunden, sodass Sie Ihre Geschäftsabläufe kontinuierlich optimieren und beschleunigen können. 

Ein leistungsstarkes Fundament liefert Ihren Teams einen umfassenden Überblick, da alle Finanz-, Personal- und Betriebsdaten zentral in einer einheitlichen Datenbasis abrufbar sind. Mit ML-optimierten Analysen können Sie unerwartete Ereignisse prognostizieren und Ihre Planung darauf abstimmen. Die Daten sind stets aktuell, leicht verständlich und sicher – und sie fördern das Wachstum des Unternehmens. 

Als Nächstes können unsere Kunden zentrale Geschäftsprozesse konfigurieren, ändern und erweitern: Bei einem echten „Business-First“-Ansatz dieser Art – das ist besonders hervorzuheben – passt sich die Anwendung an die Anforderungen des Unternehmens an, statt das Unternehmen zur Anpassung an die Software zu zwingen. Zugleich gewährleistet eine engmaschige IT-Governance die Durchsetzung und Integrität von Ereignissen durch umfassende Auditfunktionen. Dies gibt allen Mitarbeitern im Unternehmen die nötigen Informationen an die Hand, um eigenständige Entscheidungen zu treffen, und entlastet die IT-Abteilung.

Vor allem aber können Ihre Teams mit einer Enterprise Management Cloud flexibel auf neue Chancen reagieren, da Planung, Umsetzung und Analyse in einer einzigen Lösung zusammengeführt werden. Durch kontinuierliche Planung können Sie mehrere Szenarien erstellen, um mit der globalen Dynamik Schritt zu halten. Diese Pläne werden sofort in die Tat umgesetzt, da alle Mitarbeiter und Ressourcen aufeinander abgestimmt sind und so das bestmögliche Ergebnis erzielt werden kann. Mithilfe ML-basierter Analysen können Sie erkennen, wann eine Kurskorrektur erforderlich ist und auf welche Ereignisse Sie sich als Nächstes vorbereiten müssen, sodass Sie dem voranschreitenden Wandel stets einen Schritt voraus bleiben. 

Mit gutem Beispiel voran

Als Letztes möchte ich erklären, wie es uns gelungen ist, 2021 eine Kundenzufriedenheitsquote von 97 % zu erreichen. Darauf können wir stolz sein. Dabei sind „Kundenzufriedenheit“ und „Unternehmenstechnologie“ zwei Begriffe, die vor noch nicht allzu langer Zeit nicht in einem Atemzug genannt wurden. Als wir Workday 2005 gründeten, hatte Kundenorientierung bei Anbietern von Unternehmenstechnologie keinerlei Priorität. 

Wir haben den Markt für Unternehmenssoftware auf den Kopf gestellt. Uns war immer bewusst, dass es bestimmte Bereiche gibt, an die sich Unternehmen nicht heranwagen – oder auf die sie keinen Zugriff haben. Das Hauptbuch ist so ein Beispiel. Uns ging es darum, unseren Kunden die Arbeit zu erleichtern, statt ihnen Vorschriften zu machen. Darum erfüllt unsere Zufriedenheitsquote eine Doppelfunktion: Sie dient als Barometer für unsere mitarbeiterorientierte Kultur und unser kundenorientiertes Servicemodell. Wenn Sie die Erfolgsgeschichte unserer Kunden verfolgen, werden Sie feststellen, dass wir alles tun, um unseren Kunden einen fristgerechten Go-live zu ermöglichen und kontinuierlichen Mehrwert zu bieten. 

Ja, die Welt hat sich gewandelt. Doch Unternehmen, die sich an die oben beschriebenen sieben Paradigmen halten, sind gestärkt und resilienter aus diesem Wandel hervorgegangen. Außerdem ist ihre Bereitschaft gestiegen, einige der Probleme unserer Gesellschaft anzugehen. 

Auf den langen, kalten Winter folgt endlich ein wahrer Frühling. Wir blicken voller Optimismus in die Zukunft und werden unseren Beitrag dazu leisten, eine bessere Arbeitswelt für alle zu schaffen.

Weiteres Lesematerial