Etablieren einer Kultur, die Innovation bei Produkten und Technologie fördert

Pete Schlampp, Executive Vice President für Produktentwicklung, und Sayan Chakraborty, Executive Vice President für Technologie, sprechen darüber, wie die Kultur von Workday unkonventionelles Denken und Kreativität fördert und es uns dadurch ermöglicht, Produkte und Technologie zu entwickeln, die die Art und Weise, wie Menschen arbeiten, verändern.

Image placeholder

Innovation ist bei Workday nicht einfach ein Modewort. Sie ist ein Grundwert. „Best Workplaces for Innovators“ von Fast Company ist soeben erschienen, und wir freuen uns, erneut auf dieser Liste zu stehen. Dies ist eine Anerkennung für Unternehmen und Organisationen, die auf allen Ebenen aus Überzeugung Innovation fördern.

Wir haben mit Pete Schlampp, Executive Vice President für Produktentwicklung, und Sayan Chakraborty, Executive Vice President für Technologie, darüber gesprochen, wie unsere Kultur bei Workday unkonventionelles Denken und Kreativität fördert und es uns dadurch ermöglicht, Produkte und Technologie zu entwickeln, die die Art und Weise, wie Menschen arbeiten, verändern.

Da Innovation für Workday ein Grundwert ist: Wie sieht Ihre Perspektive und Vision diesbezüglich aus?

Schlampp: Wie Sie sagen, war Innovation von Anfang an ein wichtiger Bestandteil unserer Kultur. Wir waren die Ersten, die eine echte Personalmanagement-Cloud-Anwendung für Großunternehmen angeboten haben, und haben seitdem diese Pionier-Denkweise.

Wir betrachten Innovation bei Workday als echte Partnerschaft zwischen unseren Mitarbeitern und unseren Kunden. Es ist mehr denn je ein iterativer und kollaborativer Prozess, in dem wir einen wichtigen offenen Dialog mit unseren Kunden darüber führen, was sie benötigen und wie wir sie durch Innovation in dieser sich schnell verändernden Welt weiterhin unterstützen können.

Um also sicherzustellen, dass Workday langfristig ihr Partner bleibt, stehen wir zu unserem Versprechen, dank ständiger Innovation die Anforderungen der Kunden zu erfüllen und die Herausforderungen anzugehen, vor denen sie stehen, dafür zu sorgen, dass die Workday-Erfahrung bei jeder Interaktion persönlicher und aussagekräftiger ist, und letztendlich ein transformatives Produkt zu liefern, das unsere Kunden schätzen.

Chakraborty: Zu dem, was Pete gesagt hat, möchte ich noch ergänzen, dass unser Fokus immer darauf liegt, zu gewährleisten, dass unsere Kunden ihre Unternehmen effektiv führen können, besonders unter den derzeitigen Umständen. Workday wurde in der Cloud entwickelt, sodass wir und unsere Kunden schnell reagieren und Innovationen einbringen können, während sich die Welt um uns herum verändert.

Wir reden beim Thema Innovation viel über Funktionen, Machine Learning (ML) und andere leistungsstarke und attraktive Objekte, aber bei uns gibt es auch ständig Innovationen unter der Motorhaube. Wir haben zum Beispiel die Möglichkeit, die Nachfrage unserer Kunden prädiktiv zu überwachen und automatisch die entsprechenden Ressourcen auszubauen, um Volumen und Art der Nachfrage gerecht zu werden. Das ist sehr wichtig, um die sich verändernden Anforderungen der größten Unternehmen der Welt erfüllen zu können – besonders, weil diese unseren Service immer mehr auf unvorhersehbare Weise nutzen. Diese Art der Innovation nenne ich gerne „unsichtbare Innovation“, und auf dieser Innovation beruhen insgesamt Resilienz, Umfang und Verfügbarkeit unserer Servicebereitstellung.

„Wir betrachten Innovation bei Workday als echte Partnerschaft zwischen unseren Mitarbeitern und unseren Kunden.“

 

Pete Schlampp Executive Vice President, Product Development Workday

Zur Förderung von Innovation gehört es, eine Unternehmenskultur zu schaffen, die Mitarbeiter dazu motiviert, neu und anders zu denken. Können Sie uns ein paar Beispiele nennen, wie Innovation innerhalb unserer Unternehmensbereiche Produkte und Technologie aussieht? Und wie hat sich das im aktuellen Umfeld mit Remote-Arbeit verändert? 

Chakraborty: Im Unternehmensbereich Technologie sind wir darauf fokussiert, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, in dem Mitarbeiter Probleme kreativ lösen und die verschiedensten Perspektiven zusammenbringen können. Dazu gehören Aktivitäten wie Events, bei denen Mitarbeiter aus aller Welt sich an verschiedenen Standorten treffen, um Ideen auszutauschen und zusammenzuarbeiten (bisher persönlich, aber derzeit virtuell), Innovationswochen, um kreative Problemlösungen zu fördern, und Hackathons, um mit neuen Technologien und Herangehensweisen zu experimentieren. 

Eine weitere Methode, um Innovation zu fördern, besteht darin, die Public Cloud zu nutzen. Einige der großen Cloud-Anbieter haben Technologien und Lösungen entwickelt, die unsere Teams nutzen und nahtlos in unsere Produkte und Services einbetten können. Davon profitieren unsere Kunden unter dem Gesichtspunkt von Umfang, Kosten oder Automatisierung.

Obwohl die meisten von uns remote arbeiten, haben wir uns virtuelle Programme einfallen lassen, um Innovation voranzutreiben, während wir weiterhin Hackathons und Wissensaustausch-Sitzungen veranstalten, bei denen Mitarbeiter zusammenarbeiten und sich gegenseitig inspirieren können. 

Gleichzeitig ist es auch wichtig, kreative Möglichkeiten zu finden, wie wir in unserer Remote-Welt miteinander in Verbindung bleiben und auch ein bisschen Spaß haben können, denn wir sind davon überzeugt, dass wir unseren Kunden so letztendlich einen besseren Service bieten können. Um nur ein paar Beispiele zu nennen: Unsere Mitarbeiter haben bereits an Remote-Talentshows, Zoom-Hintergrund-Wettbewerben und virtuellen Kochkursen teilgenommen.  

Schlampp: Wir sind auch darauf fokussiert, ein Umfeld zu schaffen, das innovatives Denken und Zusammenarbeit für alle unsere Entwickler, Produktmanager, Designer, Mitarbeiter in der Qualitätssicherung und technischen Redakteure durchgängig fördert, sodass alle die Chance haben, kreative Ideen und neue Produkte zu entwickeln – unabhängig davon, auf welcher Ebene sie stehen. 

Vor der Pandemie umfassten diese Programme teamübergreifende Wissensaustausch-Sitzungen, unsere eigenen produktspezifischen Hackathons und Events im Stil von „Die Höhle der Löwen“, bei denen Teilnehmer Ideen vorstellen konnten, wie sich schwierige praktische Probleme lösen lassen. Außerdem fördern wir Gig-Arbeit in vielen Bereichen des Unternehmens. Hinter Gig-Arbeit steht ja gerade das Konzept, Mitarbeitern die Möglichkeit zu geben, in verschiedenen Bereichen an kürzeren Projekten zu arbeiten. Dieser projektbasierte Ansatz hilft uns, beweglich zu bleiben und uns schnell anzupassen, gibt Mitarbeitern die Möglichkeit, neue Kompetenzen zu erwerben, und fördert letztendlich die Kreativität, die unsere Produktinnovation vorantreibt. 

Zu Beginn der COVID-19-Pandemie hatte es für uns als Unternehmen höchste Priorität, uns um unsere Mitarbeiter zu kümmern, von denen viele durch die Remote-Arbeit mit einer neuen Realität und höherer Komplexität konfrontiert waren. Uns war es wichtig, ihnen das Gefühl zu geben, dass wir sie unterstützen, sodass sie wiederum die nötigen Freiräume haben konnten, um für unsere Kunden da zu sein. 

Außerdem waren wir schon immer darauf fokussiert, ein möglichst agiles Umfeld für die Produktentwicklung zu haben. Als wir auf mehr Remote-Arbeit umstellen mussten, hatten wir deshalb schon einige Dinge etabliert, die uns den Übergang etwas leichter gemacht haben. Seitdem haben wir neue Möglichkeiten gefunden, das Team zu unterstützen, etwa die verstärkte Nutzung von virtuellen Whiteboards und kollaborativen cloudbasierten Design-Tools. Letztendlich konnte das Team auch in diesem neuen Arbeitsumfeld weiterhin produktiv und innovativ arbeiten, und glücklicherweise haben wir es geschafft, bei unseren Produktplänen auf Kurs zu bleiben. 

„Wir arbeiten aktiv daran, Machine Learning zum integralen Bestandteil der Grundlage für alle unsere Anwendungen und unsere Servicebereitstellung zu machen, um Mehrwert für den Endkunden zu schaffen.“

 

Sayan Chakraborty Executive Vice President, Technology Workday

Was bedeutet diese viele Innovation für unsere Kunden?

Schlampp: Auf der höchsten Ebene dreht sich alles darum, unseren Kunden die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Das war schon so, als Dave [Duffield] und Aneel [Bhusri] Workday vor mehr als 15 Jahren gegründet haben. Ihre Vision war, Unternehmenssoftware neu zu erfinden und die Mitarbeiter in den Mittelpunkt zu stellen. Natürlich hat sich die Technologie seitdem weiterentwickelt und mit ihr unsere Anwender. Deshalb liegt unser Fokus heute darauf, neue Möglichkeiten zu finden, um die Art und Weise zu verbessern, wie Anwender mit Workday interagieren.  

Außerdem bin ich unglaublich stolz auf die Fähigkeit des Teams, neue Innovationen zu liefern, die unseren Kunden helfen, diese schwierigen Zeiten zu meistern. Ein Beispiel: Dadurch, dass wir unseren Kunden zugehört und uns immer genau auf ihre Anforderungen fokussiert haben, wussten wir, dass bestimmte Funktionen in Workday People Analytics jetzt gebraucht wurden, damit Kunden verschiedene Personalprobleme im Zusammenhang mit COVID-19 und Diversität angehen konnten. Da unser Analyse-Team eine Methodik der ständigen Bereitstellung nutzt, konnten wir den Release dieses Produkts beschleunigen und unseren Kunden diese Kernfunktionen schneller an die Hand geben als ursprünglich geplant. 

Außerdem konnten wir die Bereitstellung von Workday Help und Workday Journeys vorziehen, zwei Lösungen, die die Leistungsfähigkeit von Workday People Experience erweitern und uns mehr Möglichkeiten geben, Mitarbeitern hochpersonalisierte Erfahrungen zu bieten. Um nur ein Beispiel zu nennen: Eine Reihe unserer Kunden haben nach ihrem Go-live mit Workday Journeys „COVID-19 Journeys“ erstellt, um Remote-Mitarbeiter während einer Krise zu unterstützen und den Betrieb wieder aufzunehmen. In einem Fall haben 95 Prozent der Anwender, die mit der Journey interagiert haben, ihre Kontaktdaten für Notfälle aktualisiert. Das hat sich für den Kunden als äußerst wichtige Information erwiesen, als es um die Frage ging, wie man die Mitarbeiter während einer Krise unterstützen konnte.

Das ist aber nicht alles. In den letzten Monaten haben Kunden Workday genutzt, um Abschlüsse zu 100 Prozent virtuell abzuwickeln, Entgeltabrechnungen für mehr als eine Million Mitarbeiter zu verwalten und bis zu 30-mal mehr Prognosen und Szenarien durchzuführen, als wir in einer typischen Woche sehen. Und durch enge Zusammenarbeit mit unseren Teams für Technologie und Kundenerlebnis konnten wir außerdem mehr als 100 kundenspezifische Lösungen entwickeln. Kurz gesagt: Workday ist für Zeiten wie diese wie geschaffen. 

Chakraborty: Machine Learning ist für uns ein ganz wichtiges Thema. Wir sind über die Hype-Kurve hinaus und arbeiten aktiv daran, Machine Learning zum integralen Bestandteil der Grundlage für alle unsere Anwendungen und unsere Servicebereitstellung zu machen, um Mehrwert für den Endkunden zu schaffen. Unsere auf Machine Learning gestützten Produkte und Funktionen sind auf die Kombination aus Technologie und menschlicher Kontrolle angewiesen – um von der Software vorgeschlagene Entscheidungen zu verbessern und zu leiten. 

Obwohl die Vorteile von Machine Learning schier grenzenlos und für den Anwender deutlich sichtbar sind, gibt es auch andere Bereiche der Innovation mit dem Ziel, ein optimales Kundenerlebnis zu bieten, die zwar nicht so deutlich sichtbar, aber genauso wichtig sind. Ich benutze hier erneut diesen Begriff: Es sind die unsichtbaren Innovationen, die Dinge wie Resilienz, Skalierbarkeit, Verfügbarkeit, Performance und Sicherheit ermöglichen, etwa unsere ML-gestützte Kontenschutz-Technologie, die darauf ausgelegt ist, von der Norm abweichende Aktivitäten in den Workday-Mandanten unserer Kunden zu erkennen. Uns war es schon immer wichtig, neue und bessere Methoden zu finden, um sicherzustellen, dass unsere Kunden ihr Unternehmen nahtlos führen können, aber angesichts dessen, was in der Welt heute alles passiert, ist es noch wichtiger geworden. 

Eine Art, wie wir dies tun, ist durch unseren starken Fokus auf das, was ich „unternehmensweite Personalisierung“ nenne. Obwohl wir häufig im Zusammenhang mit der Anwendererfahrung von Personalisierung sprechen, wenden wir das Konzept auch auf unsere Servicebereitstellung an. Jeder Workday-Kunde ist einmalig, und wir arbeiten daran zu verstehen, wie das Unternehmen gerade aussieht und wie es sich im Laufe der Zeit verändert. Wir können Ressourcen auf Basis der Arbeitslast einzelner Kunden anpassen und bereitstellen. Dabei berücksichtigen wir, wie der betreffende Kunde arbeitet und welche spezifischen Zeitpläne für das Unternehmen gelten. Wir verfügen über automatisierte Prozesse, um die Hardwarekapazität zu überwachen und anzupassen, wobei menschliche Kontrolle dafür sorgt, dass wir möglichst schnell auf Kundenanforderungen reagieren – idealerweise und häufig bevor der Kunde selbst sie bemerkt. 

Wir glauben, dass Workday die eine Konstante sein sollte, auf die sich unsere Kunden verlassen können, und in technologischer Hinsicht liegt der Fokus auf der Bereitstellung einer Plattform, die genau das ermöglicht. 

Wenn Sie beide in die Zukunft blicken, können Sie uns einige der Schlüsselbereiche für Innovation nennen, auf die sich Ihre Teams in dieser sich ständig verändernden Welt konzentrieren werden?

Chakraborty: In technologischer Hinsicht werden wir in vielen der Bereiche, über die wir schon gesprochen haben, weiterhin alles herausholen. Wir werden weiterhin unseren Fokus auf die unsichtbaren Innovationen richten, damit unsere Servicebereitstellung noch stärker prädiktiv die äußerst elastische Arbeitslast unserer Kunden unterstützen kann, und Machine Learning in alle unsere Produkte einbetten. 

Außerdem werden wir unseren Kunden mehr Möglichkeiten bieten, die Funktionen von Workday zu nutzen, um mit Produkten wie Workday Extend und Workday Integration Cloud ihre Optionen außerhalb von Workday zu erweitern, und wir werden weitere Innovationen auf der Ebene der Architektur einführen, um enorme Größe mit felsenfester Sicherheit nahtlos zu unterstützen, damit unsere Kunden sich auf Innovationen für ihre Unternehmen konzentrieren können, statt auf den operativen Bereich. 

Schlampp: Dazu würde ich gerne noch einen sehr wichtigen Punkt hinzufügen. Wir unterstützen unsere Kunden nicht nur während COVID-19, sondern wissen auch, dass mehr Diversität innerhalb der Belegschaft für alle unsere Kunden ein äußerst wichtiges Ziel ist – und so sollte es auch sein. Deshalb werden wir unseren Kunden schwerpunktmäßig dabei helfen, Workday dazu zu nutzen, ihre Anstrengungen in den Bereichen Zugehörigkeit und Diversität zu unterstützen. In diesem Bereich werden wir in den kommenden Wochen weitere Neuigkeiten haben. 

Weiteres Lesematerial